8. Bergmannsweihnacht in Baruth-Glashütte

2. Dezember 2018

 

Bergmannsweihnacht in Glashütte – einmalig in Brandenburg

Am Sonntag, 02. Dezember 2018, findet in Baruth-Glashütte zum achten Mal die Bergmannsweihnacht des Landesverbandes Brandenburg-Berlin der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V. im historisch einmaligen Ensemble des Glasmacherdorfes statt.

Sie ist eingebunden in den Glashütter Weihnachtsmarkt, der traditionell am ersten Adventswochenende, in diesem Jahr am Sonnabend, 01. Dezember und Sonntag 02. Dezember, stattfindet.

Von

Hans-Jürgen Schmidt, Vorsitzender des Landesverbandes Brandenburg-Berlin der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V.

Alle Jahre wieder wird bei der Bergmannsweihnacht in Baruth-Glashütte an die berg- und hüttenmännischen Traditionen in Brandenburg und Berlin erinnert.

Wer in der beschaulichen Adventszeit nach einem unvergleichlichen, unvergesslichen Erlebnis sucht, der wird in Glashütte fündig.

Am Sonntag, dem 02. Dezember, findet zum achten Mal die Bergmannsweihnacht  statt.

 

Programm:

12.00 Uhr bis 14.00 Uhr Bergmännisch-Weihnachtliche Musik mit dem

Orchester der Bergarbeiter Plessa e.V. und dem Jugendblasorchester der Lindenschule Plessa

14.45 Uhr Aufstellen zur Bergparade an der Alten Schule                                                           (Museumsherberge)

15.00 Uhr Abmarsch Bergparade

Orchester der Bergarbeiter Plessa

Bergmännische Traditionsvereine aus Brandenburg-Berlin

und Gastvereine

 

 

Anschließend  Bühnenprogramm „Bergmannsweihnacht“ mit Musik und Texten auf der Bühne erleben (ca. 45 Minuten)

Pünktlich um 15.00 Uhr startet  an der “Alten Schule“, der heutigen Museumsherberge, die Bergparade.

Angeführt von der Fahne des Landesverbandes werden die Mitwirkenden aus zehn berg- und hüttenmännischen Traditionsvereinen mit ihren Fahnen durch das weihnachtlich geschmückte Glashütte ziehen. Ziel wird in diesem Jahr die Bühne  sein.

Landesvorsitzender Hans-Jürgen Schmidt erwartet etwa  200 Bergleute in ihrer traditionellen Kleidung, ihrem Habit mit Schachthut und Federbusch oder mit Schirmmütze. Berghäckel, Bergbarte und Grubenlampen werden zu sehen sein.

Alle Vereine zeigen ihre Traditionsfahnen, darunter wird auch die älteste Bergbautraditionsfahne im Land Brandenburg, die Fahne der Brikettfabrik LOUISE aus dem Jahr 1891 sein

Für den richtigen Tritt ist das Orchester der Bergarbeiter Plessa e.V. aus dem Landkreis Elbe-Elster zuständig

Der Landesverband Brandenburg-Berlin der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V. und seine 15 Mitgliedsvereine in Brandenburg und Berlin pflegen die oft jahrhundertealten bergmännischen Traditionen.

Es gibt eine enge Verbindung zwischen bergmännischen Traditionen und Weihnachten.

Weihnachten nennt man auch das Fest des Lichtes.

Das Licht hat für den Bergmann eine besondere Bedeutung.

Bei Dunkelheit ging der Bergmann zur Schicht, bei spärlichem Licht arbeitete er hart und gefahrvoll vor Ort und im Dunkeln eilte er heim. So sehnte er sich stets nach dem Licht – und diese Sehnsucht fand ihren Ausdruck in der Vielfalt weihnachtlichen Geleuchts – den geschnitzten Bergmännern und Engeln, den Schwibbbögen und Pyramiden und in der Beleuchtung der Fenster. Diese Stimmung soll bei der Bergmannsweihnacht dem Publikum in Glashütte nahegebracht werden.

Die Zuschauer erleben auf der Bühne „Am Dorfanger“ einen bergmännischen Programmteil mit Musikstücken, Bergmannsliedern und von Sprechern vorgetragene Texten und Gedichten.

Der zweite Teil ist der Schutzpatronin der Bergleute gewidmet. Am 4. Dezember wird in vielen Bergbauregionen, auch in Brandenburg, das Fest der heiligen Barbara gefeiert.

Diese Barbarafeiern gehören genauso wie die Mettenschichten und die Bergmannsweihnacht zu den Bräuchen der Bergleute in der Advents- und Weihnachtszeit.

Im letzten Teil geht es dann sehr weihnachtlich  zu. Bekannte Lieder sind ebenso zu hören, wie der Text  „Die Bergleute  im Stall von Bethlehem“.

Mit dem Schlagen der Bergglocke und der Hymne der Bergleute „Glück auf der Steiger kommt“ endet die Bergmannsweihnacht in Glashütte.

Das Programm wird vom Orchester der Bergarbeiter Plessa e.V. mit dem Jugendblasorchester der Lindenschule Plessa unter der Leitung von Musiklehrerin Andrea Müller sowie Sprecherinnen und Sprechern aus den Brandenburger und Berliner berg- und hüttenmännischen Traditionsvereinen gestaltet.

Die Gesamtleitung der Bergmannsweihnacht liegt beim Landesvorsitzenden Hans-Jürgen Schmidt, der auch für die Zusammenstellung des Programmes verantwortlich ist.

Landesvorsitzender Hans-Jürgen Schmidt: „Das Programm ist wie immer in der Steigerstube in Fichtenwalde entstanden. Bergmännisch-weihnachtlich wird das Programm sein, mit Musikstücken und Liedern aber auch Geschichten und Gedichten wird es auf der Bühne dargebracht.“

 

Zusatzinformation:

Das Jugendblasorchester der Lindenschule Plessa ist Ensemble der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ des Landkreises Elbe-Elster und ist aus dem Projekt „Klasse: Musik für Brandenburg“ hervorgegangen. Das Projekt läuft in Form einer Bläserklasse seit Beginn des Schuljahres 2011/12 an der Goethe-Grundschule Hohenleipisch-Plessa am Standort Plessa.

 

 

Mehr